All posts by ..

Protokoll über die Jahreshauptversammlung 2019 des Vereins

Registergericht Geschäftsnummer VR 969

 

„Fränkisches Feldbahnmuseum e. V.“

am 06.03.2020 in Bruckberg

Zeit:                                                                06.03.2020, 19.00 Uhr

Ort:        Brauereigaststätte Dorn, Markgrafenstraße 3, 91590 Bruckberg

Versammlungsleiter:                                      Jürgen Wening

Ersteller des Protokolls:                                 Jürgen Wening

Anwesende stimmberechtigte Mitglieder:     10

Der Versammlungsleiter eröffnet die Sitzung und stellt die satzungsgemäße Einberufung der Versammlung sowie deren Beschlussfähigkeit fest. Anschließend gibt er die bereits mit der Einberufung allen Mitgliedern mitgeteilte Tagesordnung bekannt:

  1. Jahresbericht des Vorsitzenden
  2. Jahresbericht des Kassenwartes
  3. Entlastung des Vorstands/Neuwahl des Vorstands
  4. Besprechung laufender und zukünftiger Projekte
  5. Arbeitsplan für das kommende Geschäftsjahr
  6. Rückblick auf das vergangene Jahr in Bild und Ton/Gemütlicher Ausklang

Zu 1.:

Der 1. Vorsitzende teilte den Mitgliedern die Aktivitäten des vergangenen Geschäftsjahres 2019 mit:

Mitgliederentwicklung:

  • Der Verein verfügte im vergangenen Geschäftsjahr über 43 Mitglieder. Es erfolgten zwei Austritte, ein Vereinsmitglied ist verstorben.

Fahrzeug-Neuzugänge:

  • 1 Diesellok Fabrikat Heim, Fabriknummer 157, Baujahr ca. 1939, Typ H.D.D. 15/18 C.V.; übernommen am 14.12.2019 von der Waldbahn Alberschweiler; zuvor Schrottplatz Brunner, Saarburg/Lothringen; zuvor Kieswerk Leveque, Saarburg.
  • 3 Kipploren  Typ DIN 5970, 0,75 cbm, ex Töpferei Gaston Siegfried & Fils, Sufflenheim/Elsass (Abholung 07.08.19 und 13.09.19)

Materialbeschaffung:

  • 1 Dieselmotor Deutz Typ MAH 714
  • Beschilderung für Lokomotive Gmeinder 4368/48
  • Ersatzteile für diverse Loks
  • Gleise ex Töpferei Siegfried, Sufflenheim
  • 3 Drehscheiben ex Töpferei Siegfried, Sufflenheim
  • Diverse Werkzeuge und Ersatzteile ex Ziegelei Schöller, Gollhofen

Tätigkeiten im Museum

  • Vollständiges Stopfen der Ausweiche neben dem Lokschuppen (Gleise 5 u. 6)
  • Stopfen der Kurvengleise zum Lokschuppen
  • Stopfen der Bahnstrecke zum Parkplatz
  • Ermitteln und Einmessen sämtlicher Grenzsteine und Erstellen eines Höhenprofils der Fahrstrecke

Tätigkeiten an den Fahrzeugen

  • Fortsetzung Restaurierung der Lok Strüver Schienen-Kuli Bj. 1939
  • Instandsetzung der Lok Deutz A 2 L 514
  • Fortsetzung Restaurierung der Lok Jung EL 110
  • Fortsetzung Restaurierung der Dampflok Henschel
  • Beginn Restaurierung der Lok Gmeinder 18/20 PS
  • Weitgehende Fertigstellung der Lok Hatlapa Junior II

Veranstaltungen

  • Besuch der IGE Bahntouristik (14.06.19)
  • Teilnahme an der Ferienspaß-Aktion Rügland (19.08.19)
  • Teilnahme am Weihnachtsmarkt Rügland (09.12.19)

Übrige Tätigkeiten

Exkursionen:

  • Internationales Feldbahntreffen Ilmenau
  • Schieferbrüche Lehesten
  • Besuch diverser Denkmalloks in Süddeutschland
  • Waldbahn Alberschweiler/Abreschviller, Lothringen
  • Teichgut Birkenhof, Ismaning
  • Zementwerk Sebald, Hartmannshof
  • Tonbergbaumuseum Siershahn
  • Kalkwerke um Kronach
  • Privatfeldbahn Robert Hennes, Klostermannsfeld
  • Privatfeldbahn Steinbruch Dossenheim
  • Besichtigung der Werkzeug- u. Maschinenbestände der ehem. Ziegelei Schöller, Gollhofen, mit Übernahme vieler altbrauchbarer Werkzeuge
  • Pflege des Vereinsforums durch Jürgen Knöll
  • Pflege der Vereinshomepage durch Peter Kopper
  • Diverse Kontakte mit dem Landratsamt Ansbach

Zu 2.:

Der Kassenwart gab einen detailliert aufgeschlüsselten Überblick über alle Finanzbewegungen, Ausgaben- u. Einnahmenposten. Siehe gesonderten Kassenbericht.

Zu 3.:

Die Mitgliederversammlung entlastete den amtierenden Vereinsvorstand ohne Gegenstimmen.

Die Neuwahl des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung ohne Personaländerung erfolgte ebenfalls ohne Gegenstimmen.

Zu 4 und 5.:

Gleis- u. allgemeine Baumaßnahmen

  • Letzte Schotter- u. Stopfarbeiten
  • Fertigstellung der Flächen für Radfahrzeuge und Fußgänger

Vorbereitung Genehmigung Demonstrationsstrecke

  • Messen/Zeichnen der Bahntrasse
  • Messen/Zeichnen der Brücke über die Methlach
  • Einberufung der Planungskonferenz mit den beteiligten Ämtern (Anm.: Verschoben 2021)

Fahrzeugrestaurierung

  • Fortsetzung Lok Strüver Schienen-Kuli
  • Instandsetzungsarbeiten an Lok Heim Lilliput  (Auspuffanlage)
  • Fortsetzung Lok Jung EL 110
  • Fortsetzung Henschel-Dampflok
  • Fortsetzung Lok Gmeinder 18/20 PS

Weiterhin avisiert in 2020:

  • Fahrzeugneubau: 5 offene Personenwagen
  • Teilnahme an Ferienspaß Rügland
  • Teilnahme am Weihnachtsmarkt Rügland
  • Teilnahme am Int. Feldbahntreffen 2020 in Katwijk/NL
  • Verschiedene Exkursionen, u. a. Vereinsausflug nach Siershahn
  • Noch immer benötigt: Neuer Prospekt, neuer Vereinsstempel

Nachdem Weiteres nicht zu verhandeln war, schloss der Versammlungsleiter Jürgen Wening um 22.00 Uhr den offiziellen Teil der Versammlung. Übergang zu Film- und Beamerpräsentationen.

Jürgen Wening

Neue Spendenaktion!

Nachdem die letzte Spendenaktion vor ein paar Jahren (Baggerarbeiten zum Bau eines Ausweichgleises) ein voller Erfolg war, wenden wir uns erneut hoffnungsvoll an die Gemeinde der Bahnfans, um zügig eine weitere Hürde nehmen zu können.

Wir haben zum Weiterbau der Museumsstrecke derzeit noch schwere Schienenprofile in den Formen Preußen IV, Preußen V und S 18 für knapp 300m Strecke. Es fehlt uns also noch Schienenmaterial für ca. 600m Gleis, dann ist der Streckenbau bis zum Endpunkt Methlachmühle gesichert.

Die Bahnmaterialfirma unseres Freundes und Partners Georg Hocevar hat vor kurzem eine Schmalspurstrecke in Österreich abgebaut und bietet uns Gleis für 660 Meter (= 1 ausgelasteter LKW) zum sehr akzeptablen Preis von € 8.800.- plus Steuer frei Museum Rügland an. Das wären 24,5 t in Profil S 18. Dazu kommen die passenden Unterlagsplatten, die wir zum gleichen Kilopreis mitbestellen würden. Das Gleis war genagelt; neuwertige Schienennägel in der passenden Größe haben wir in ausreichender Menge auf Lager. Die Verbindungslaschen sind im Preis enthalten. Insgesamt müssen wir also rund € 11.000.- Kaufpreis aufbringen.

Der Kauf des Materials wird uns viel Zeit in Form langwieriger und v. a. planungsunsicherer Abbauaktionen ersparen, daher möchten wir den Kauf unbedingt zeitnah tätigen. Der regelmäßig vor Ort aktive Kern unseres Vereins hat bereits eine große Summe in den Ring geworfen, meist € 1000.- pro Person, womit wir nun bei etwa € 5.000.- stehen. Es fehlen noch € 6.000.- Wir wollen Georg Hocevar schnellstmöglich zusagen, damit das Material nicht anderweitig verkauft wird.

Aus diesem Grund starten wir eine Spendenaktion mit der Bitte an die Eisenbahnfreunde, auch ein paar Euro durch Überweisung auf unser Vereinskonto unter Stichwort „Schienenkauf“ dazu zu legen. Darüber hinaus werde ich diese Aktion auch auf unserer Facebook-Seite bewerben.

Bankverbindung:
IBAN: DE40 7655 0000 0000 2289 81
BIC: BYLADEM1ANS
Sparkasse Ansbach
Inhaber: Fränkisches Feldbahnmuseum e. V.

Bitte auf der Überweisung die Adresse angeben, an die die Spendenquittung gesendet werden soll. Weiter würden wir im dreitägigen Abstand den jeweiligen Kontostand auf unserer Facebook-Seite bekannt geben, damit alle Spender immer auf dem aktuellsten Stand sind. Sollten noch Fragen bestehen, könnt Ihr mich jederzeit per Mail kontaktieren. Auch Fragen über unsere derzeitigen Projekte (Fahrzeugrestaurationen, Gleisbau, Beschaffungen, Planungsstand Strecke) kann ich gerne beantworten.

Vielen herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße

Jürgen Wening

Fränkisches Feldbahnmuseum e. V.
91622 Rügland

Fertigstellung Einfahrt

Auch die Einfahrt wurde fertig geschottert, mit einer Schicht Mineralbeton versehen und abgerüttelt. Zum Abschluss wurde noch eine Deckschicht Ziegelbruch darauf verteilt und wieder abgerüttelt. Sieht super aus und ist jetzt problemlos befahrbar! Leider reichten die Ziegel nicht ganz aus – also wenn jemand alte Ziegel (Biberschwanz) übrig hat, bitte bei uns melden. Vielen Dank!

Parallel wurde bereits begonnen, Mineralbeton auf dem Gleisvorfeld zu verteilen.

[gallery_bank type=“images“ format=“masonry“ title=“false“ desc=“false“ responsive=“true“ display=“all“ sort_by=“pic_name“ animation_effect=“none“ album_title=“false“ album_id=“42″]

12.08.17

Mitte August 2017 hat uns eine kleine Gruppe der Bruckberger Heime besucht. Harald hat sich sehr viel Zeit genommen, um den Interessierten alles zu erklären, bevor es endlich los ging.

[gallery_bank type=“images“ format=“masonry“ title=“true“ desc=“false“ responsive=“true“ display=“all“ sort_by=“random“ animation_effect=“none“ album_title=“false“ album_id=“40″]

Treppenbau September 2017

Nach der überwältigenden Resonanz auf unseren Spendenaufruf „Ausweichgleis“ konnten wir die geplanten Arbeiten schnell ausführen und sind wieder einen großen Schritt weiter. Nach dem Schottern der gesamten Fläche haben wir die Stützmauer aus Sandstein fertig gestellt und auch die Treppe, die zum Lokschuppen führt, ist fertig.

[gallery_bank type=“images“ format=“masonry“ title=“true“ desc=“false“ responsive=“true“ display=“all“ sort_by=“pic_name“ animation_effect=“none“ album_title=“false“ album_id=“41″]

Dreharbeiten des „Bayerischen Rundfunk“

Mitte Juni 2016 war das Bayerische Fernsehen bei uns zu Besuch. Ein ganzer Drehtag, sehr viel Arbeit vor dem großen Tag, Aufregung, viele Wiederholungen – und das ganze für ein paar Minuten Sendezeit. Aber der Aufwand hat sich gelohnt, war mal eine ganz neue Erfahrung.

[gallery_bank type=“images“ format=“masonry“ title=“false“ desc=“false“ responsive=“true“ display=“all“ sort_by=“random“ animation_effect=“none“ album_title=“true“ album_id=“39″]

Baggerarbeiten Ausweichgleis

Liebe Freunde des Fränkischen Feldbahnmuseums,

wir möchten uns ganz herzlich für die große Spendenbereitschaft bedanken! So konnten wir die Baggerarbeiten für unser langes Ausweichgleis in kürzester Zeit durchführen und gestern abschließen. Von diesem Gleis aus soll zukünftig insbesondere der Personenverkehr betrieben werden, aber auch lange Lorenzüge können damit bequem rangiert und umfahren werden. Im Zuge der Erdarbeiten wurde auch ein Fahrweg angelegt, über den wir nun auch mit Radfahrzeugen bis zum Lokschuppen gelangen können.

Der nächste Schritt wird nun sein, Gleistrasse und Fahrweg einzuschottern und zu verdichten.

 [gallery_bank type=“images“ format=“masonry“ title=“false“ desc=“false“ responsive=“true“ display=“all“ sort_by=“random“ special_effect=“none“ animation_effect=“none“ album_title=“false“ album_id=“38″]