2014

04.01.14 – 27.09.14

Auf unserer Feldbahnbaustelle ist im vergangenen Dreivierteljahr viel geschehen. Höchste Zeit, um hier auf unserer Internetseite endlich einmal wieder einen kurzen Überblick über den aktuellen Stand der Arbeiten zu geben.

Gleisbau

Die aus dem Lokschuppen führenden geraden Gleise liegen. Sie werden zukünftig noch bis zur Schienenoberkante in Schotter und feineres Material eingefüllt, um Besuchern in diesem Bereich ein bequemes Laufen zu ermöglichen. Hier haben wir umgearbeitete Leitplanken als Schwellen verwendet, weil wir unsere schönsten historischen Feldbahn-Stahlschwellen nicht vergraben wollen. Diese kommen dafür in den Sichtbereich.

Auch die zur zukünftigen Ausweiche neben dem Lokschuppen führende Rechtsweiche liegt. Hier haben wir eine Weiche der ehemaligen Waldbahn Zwieselau mit 80mm Profilhöhe verwendet.

Zwei der Verteilerweichen zum Lokschuppen wurden bereits fertig überarbeitet und warten auf die Anbindung.

.

Die von der Hauptfahrstrecke Richtung Lokschuppen/Ausweiche führenden beiden Einfahrtsweichen wurden ebenfalls schon fest montiert. Es sind dies Kleinbahnweichen, die von der 750mm-spurigen Eisenbahn Möckmühl-Dörzbach (Jagsttalbahn)  stammen. Wir haben sie mit einigem Aufwand auf unsere Spurweite von 600mm umgespurt. Eine weitere dieser Weichen wartet auf die alsbaldige Umspurung sowie die Umarbeitung in eine Bogenweiche.

Zuletzt haben wir mit Hilfe einer vom Feldbahnmuseum Friedrichzeche in Regensburg ausgeliehenen elektrischen Schienenbiegemaschine unsere Kurvenschienen für die Strecke zum Parkplatz gebogen. Aktuell sind wir mit der Montage dieser Kurve beschäftigt.

Fahrzeugrestauration

Die Kleinlok Fabrikat Strüver, Typ Schienen-Kuli, entwickelt sich langsam von einem grundierten Bausatz zurück zur Lokomotive. Rahmen, Achsen und Achslager sowie ein Konglomerat von Kleinteilen wurden lackiert. Das Schutzgitter wurde ebenfalls lackiert und an die Frontseite montiert. Die Lok stand zuletzt als Reservemaschine bei der Dampfziegelei Ballwieser in Wilhermsdorf im Einsatz. Lange nach Stillegung des Werkes fanden wir die Lok Mitte der 1980er Jahre im kleinen Wellblech-Lokschuppen dieser Ziegelei im Zenngrund.

Exkursionen

Einzelne Vereinsmitglieder unternahmen, wie gewohnt, Exkursionen zu ehemaligen Feldbahnbetrieben und Museen. Die Feldbahnsammlung des Eisenbahnmuseums in Wien-Schwechat wurde sogar doppelt besucht.