2008

22.11.08

Es gibt viele Neuigkeiten, daher wird’s höchste Zeit für eine Aktualisierung!

Lokschuppen: Winni Hofmockel hat sich vorbildlich um die elektrische Ausrüstung unserer Fahrzeughalle gekümmert. Der Stromanschluß wurde fertiggestellt, alle Kabel, Schalter und Steckdosen (Licht- und Drehstrom) sind verlegt. Auch die Lampen sind montiert. Vom Stromaggregat unabhängig arbeiten zu können, ist ein ganz neues Gefühl! Weiter hat uns die Zimmerei Tischer das Holz für die Schuppentore geliefert. Erste Vorarbeiten sind erledigt, nun kann der Bau beginnen.

Tunnellok Gmeinder 25/30 PS ex Ziegelwerke Schorndorf: Die sehr fleißige Arbeitsgruppe des bfw Ansbach hat die Lok mittlerweile restlos zerlegt, einschließlich Motor und Getriebe. Rahmen, Vorbau und Anbauteile wurden von Lack, Rost und Fett befreit. Eine gebrochene Achsfeder wurde von einer Dresdener Federnschmiede nachgefertigt. Nun stehen parallell zu den Arbeiten am Motor diverse Schweißarbeiten an der Motorabdeckung sowie das Richten des völlig eingedrückten vorderen Puffers an. Insgesamt ist die Substanz der Lok sehr gut, Motor, Getriebe und sämtliche mechanischen Teile weisen nur geringen Verschleiß auf, was man angesichts des Baujahres 1934 nie erwartet hätte.

Feldbahnlok Gmeinder 20/24 PS ex Basaltwerk Stangenroth: Unsere jüngste Erwerbung stand ja bekanntlich 36 Jahre auf einem Kinderspielplatz. Winfried hat sich der Maschine angenommen und diese restlos gesäubert. Es fehlen zwar einige Teile, insgesamt sieht die Lok aber besser aus als erwartet. Neben einem ordentlichen Einweichen der mechanischen Teile und des Motors hat Winni auch die durch Rost bereits eher stangenförmigen Ketten abmontiert und die Achsen gängig gemacht. Auf Grund ihrer neu erworbenen Rollfähigkeit konnten wir die Lok nun wieder von den beiden Loren, auf denen sie aufgebockt war, ablassen und auf die Gleise stellen.

ASS AGH: Der derzeit in Arbeit befindliche Schweißflaschenwagen ex Grube Monika wurde restlos zerlegt, abgeschliffen und wartet nun auf die Grundierung.